Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Liebe*r Studienteilnehmer*in,

wir möchten Dich bitten, an einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt der Universität Leipzig (Arbeitsgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie) teilzunehmen. Mit den folgenden Informationen beschreiben wir den Inhalt und das Ziel des Forschungsprojektes. Außerdem erklären wir, wie die Untersuchung ablaufen wird. Du solltest nur an der Untersuchung teilnehmen, wenn Du es selbst willst. Bitte stelle zudem sicher, dass Du Dich in einer ruhigen Umgebung befindest und die Untersuchung an einem PC/Laptop durchführst. Um Ablenkungen zu vermeiden, bitten wir Dich, andere geöffnete Tabs zu schließen und Dein Smartphone etc. außer Sichweite zu legen.

Für die vollständige Teilnahme kannst Du als Psychologiestudent*in je nach Versuchsbedingung eine halbe bis eine Versuchspersonenstunde erhalten.


Kurzbeschreibung des Projektes:

Es ist allgemein bekannt, dass Gedanken einen starken Einfluss auf unser emotionales und psychologisches Wohlbefinden haben. Täglich gehen uns tausende Gedanken durch den Kopf. Manche sind angenehm, manche unangenehm. An viele Gedanken, die Dir heute schon gekommen sind, erinnerst Du dich bestimmt gar nicht mehr. Menschen gehen unterschiedlich mit ihren Gedanken um. Ziel dieser Studie ist es, den Umgang von Menschen mit unangenehmen Gedanken zu untersuchen. Durch die Teilnahme an unserer Studie ermöglichst Du, dass die Forschung einen tieferen Einblick in psychische Prozesse bekommt und somit Therapieangebote verbessert und erweitert werden können.

Die gesamte Untersuchung dauert je nach Versuchsbedingung etwa 25 bis 60 Minuten.

Einschlusskriterien:

Wir werden Dich zunächst nach bestimmten Aspekten fragen, die wichtig für die Teilnahme sind. Bitte nimm' nur an der Studie teil, wenn die folgenden Kriterien auf Dich zutreffen:

  • Ich bin zwischen 18 und 65 Jahre alt.
  • Ich bin derzeit nicht schwanger.
  • Ich leide derzeit nicht unter einer schweren psychischen Störung, ausgenommen einer Zwangsstörung, oder einer starken Gesundheitsbeeinträchtigung.
  • Ich leide nicht unter einer neurologischen Erkrankung (z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Stürze mit Bewusstlosigkeit, neurodegenerative Erkrankungen, Schlaganfälle, Tic-Störungen).
  • Ich bin nicht abhängig von psychotropen Substanzen (ausgenommen Kaffee und Nikotin).
  • Ich nehme derzeit keine Benzodiazepin- oder Neuroleptika-Medikation ein.
  • Ich habe sehr gute Deutschkenntnisse.
  • Ich habe keine Hörbeeinträchtigungen, die das Verstehen von Audiodateien verhindern.
  • Ich befinde mich in einer ruhigen Umgebung.

Ablauf der Untersuchung:

Nachdem Du die Einwilligung zur Teilnahme an der Studie gegeben hast, werden Dir zunächst einige Fragen zu demographischen Angaben gestellt. Es folgen weitere Fragen zu Deinen Erfahrungen mit unangenehmen Gedanken und Verhaltensweisen im Umgang mit diesen Gedanken. Anschließend wirst Du verschiedene Sätze in Abhängigkeit von Deinem momentanen Erleben  einordnen. Es folgt eine Audioaufgabe, in der Du Dir eine konkrete Situation genau vorstellen sollst mit anschließenden Fragen zu Deinen Empfindungen. Dabei wirst Du Dich gedanklich mit sexuellen oder gewalthaltigen Inhalten beschäftigen. Hier können vorübergehende aversive Gefühle und Unwohlsein ausgelöst werden. Solltest Du zufällig der Kurzform der Untersuchung zugeteilt werden, die eine Kontrollbedingung darstellt, ist die Untersuchung bereits vorzeitig beendet. Für alle anderen Teilnehmenden erfolgt im weiteren Verlauf eine kleine Übungseinheit, die losgelöst ist vom bisherigen Teil. Dabei wirst Du zufällig einer von zwei Bedingungen zugeteilt. Anschließend wirst Du gebeten, abermals verschiedene Sätze zu Deinem momentanen Erleben einzuordnen und die Audioaufgabe noch einmal zu wiederholen. Am Ende werden Dir noch einige Fragen zur Verständlichkeit und Wirkung der Studie gestellt. Abschließend bekommst du Kontaktinformationen, um bei Bedarf den/die Studienleiter*in oder Beratungsstellen zu kontaktieren, um über potenzielle während oder nach der Studie aufgetretene unangenehme Gefühle zu sprechen. Zudem hast Du Die Möglichkeit, eine Audio-Datei zum Umgang mit unangenehmen Gedanken herunterzuladen.